Beratung im französischen Internetrecht

Unsere Rechtsanwaltskanzlei berät und begleitet deutsche Firmen in folgenden Fallkonstellationen:

  • wenn sie den französischen Markt über ihre bestehende Internetpräsenz in Deutschland erreichen wollen,
  • wenn sie einen französischen Webshop einrichten wollen oder
  • wenn sie sich gegen Angriffe von französischen Wettbewerbern im E-Commerce verteidigen wollen.

Juristische Beratung bei der Anpassung einer deutschen Website, die den französischen Markt ansprechen soll

Hier einige Beispiele von Leistungen, die wir in diesem Zusammenhang für Sie übernehmen:

  • Anpassung der Inhalte und Texte der Internetseite, um sie an den französischen Verbraucher anzupassen
  • Rechtsberatung über sämtliche Fragen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten und zu Onlinezahlungsmethoden
  • Prüfung der rechtlichen Aspekte des Onlineshops, der Marketingstrategie, der Werbung sowie der Preisausschreiben, die den französischen Verbrauchern angeboten werden
Internetrecht

Begleitung bei der Verwaltung einer Website vor Ort in Frankreich

In diesem Zusammenhang übernehmen wir die folgenden Leistungen:

  • Erstellen von allgemeinen Geschäftsbedingungen und anderen juristischen Inhalten des französischen Onlineshops
  • Verhandlung und Verfassen von Verträgen mit den französischen Dienstleistern wie z. B. Webdesignern, Grafikern und Spezialisten des E-Marketings
  • Erstellen der Arbeitsverträge für die französischen Arbeitnehmer sowie der Anstellungsverträge der Vertretungsorgane der Gesellschaft, Gründung einer französischen Gesellschaft, Begleitung beim Abschluss eines gewerblichen Mietvertrages und vieles mehr.
Auf dem Blog
30.09.2020

Kauf von E-Mail-Adressen: Rechtliche Aspekte

Der Kauf von E-Mail-Datenbanken ist zwar eine effiziente Methode, um einen Kundenstamm, welcher der eigenen Tätigkeit am ehesten entspricht, zu erhalten, aber es handelt sich auch um eine Vorgehensweise mit vielen Beschränkungen, welche die Nutzung der Datenbanken erschwert und in…
25.08.2020

Das Recht auf Vergessenwerden

Es ist heutzutage gängige Praxis, wenn man sich über eine Person informieren möchte, den Namen dieser Person in Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, Bing oder Ecosia einzugeben. Diese Nachforschung kann jedoch die Privatsphäre verletzen. Möglicherweise hat die betroffene Person in…
14.04.2020

Wirksamkeit einer Gerichtsstandsvereinbarung bei Einbeziehung von AGB mittels „click-wrapping“

Fast jeder kennt sie, kaum einer liest sie - die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Doch so gerne und oft man sie auch überlesen mag - ihre Bedeutung in der Praxis ist nicht zu unterschätzen, denn sie stellen das wohl am häufigsten verwendete…