Deutsch-französische Experten

Patentanwalt in Frankreich
13.10.14 ∙ Deutsch-französische Experten

Der Patentanwalt in Frankreich: Conseil en Propriété Industrielle

Wie wird man in Frankreich Patentanwalt? In Frankreich unterscheidet man zwischen Patentanwälten für Patentrecht (Conseil en Propriété Industrielle „Brevets“) mit einer ingenieurswissenschaftlichen Ausbildung und Patentanwälten für Marken- und Geschmacksmusterrecht (Conseil en Propriété Industrielle „Marques“), die eine rein juristische Ausbildung haben. Beide Zweige erfordern ein hohes Ausbildungsniveau: Patentanwälte für Patentrecht müssen ein abgeschlossenes Ingenieursstudium oder technisches Studium vorweisen; Patentanwälte für Marken- und Geschmacksmusterrecht haben ein Studium der Rechtswissenschaften vollständig abgeschlossen. Nach abgeschlossenem Studium müssen die angehenden Patentanwälte drei Jahre praktische Erfahrung sammeln. Anschließend legen sie eine Prüfung vor dem Centre des études internationales de la propriété intellectuelle (CEIPI) ab, dem französischen…

Der Steuerberater in Frankreich: expert-compatble
01.09.14 ∙ Deutsch-französische Experten

Der Steuerberater in Frankreich: expert-comptable

Wie wird man Steuerberater in Frankreich? Die Ausbildung zum Steuerberater (expert-comptable) vollzieht sich in Frankreich in drei Etappen: Die Steuerberateranwärter müssen zunächst nach einem dreijährigen Studium ein Diplom in Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre („Diplôme de Comptabilité et de Gestion (DCG)“) erhalten. Anschließend müssen Inhaber des „DCG“ weitere zwei Jahre studieren bis sie das höhere Diplom im Rechnungswesen und in Betriebswirtschaftslehre („Diplôme Supérieur de Comptabilité et de Gestion (DSCG)“) ablegen können. Dieses Diplom kann entweder nach einem Studium an einer Universität oder auf einer spezialisierten – öffentlichen oder privaten – Schule für Steuerberater absolviert werden. Dabei handelt es sich entweder um Schulen,…

Notare in Frankreich
25.08.14 ∙ Deutsch-französische Experten

Notare in Frankreich

Wie wird man Notar in Frankreich? Will man in Frankreich den Notarberuf ergreifen, bestehen dafür zwei unterschiedliche Wege, wobei die grundsätzliche Voraussetzung der Abschluss eines Universitätsstudiums der Rechtswissenschaften mit dem Erwerb des entsprechenden Universitätsdiploms („Master 1“) ist. Anschließend kann die Notarausbildung entweder an einer regionalen Notarschule („Centre de formation professionnelle notariale“) oder aber an einer Universität fortgesetzt werden. Bei der Ausbildung an einer Universität muss zunächst ein „Master 2“ erworben werden, wobei die Zulassungskriterien für eine solche Ausbildung sehr streng sind. An die universitäre Ausbildung schließt sich eine zweijährige praktische Ausbildung in einer französsichen Notarkanzlei an, wobei parallel Unterricht und…

Anwalt tröstet Mandanten
03.12.12 ∙ Deutsch-französische Experten

Der Rechtsanwalt in Frankreich

Aktualisiert am 26.08.2019 Deutsch-französische Rechtsanwaltskanzlei Berton & Associes und Berton Rechtsanwalts-GmbH Für das französische Geschäft deutscher Mandanten empfiehlt sich die Beauftragung eines französischen Avocat, der zugleich als Rechtsanwalt in Deutschland zugelassen ist. Durch seine Kenntnisse der beiden Rechtsordnungen kann er das französische, das deutsche und das internationale Recht bestens anwenden und somit die optimale Strategie für seinen Mandanten wählen. Unsere deutsch-französische Rechtsanwaltskanzlei bietet dem deutschsprachigen Mittelstand gerne diese Möglichkeit. Um Mandanten vor Ort bestens beraten zu können, haben wir sowohl eine Anwaltskanzlei in Mannheim, Deutschland sowie zwei Kanzleien in Frankreich: in Paris und Strasbourg. Somit sind wir in der Nähe…